Kostenlose Beratung
++ Auch in der aktuellen Situation können Sie bei uns sicher von zu Hause aus studieren ++ Sie können sich jederzeit online anmelden und somit sofort starten ++ Spezielles Angebot für Menschen in Kurzarbeit ++

Hochschule begrüßt Prof. Dr. Rüdiger Breitschwerdt als neuen Professor für Wirtschaftsinformatik

|   News

Wir freuen uns sehr, dass Herr Prof. Dr. Breitschwerdt seit Oktober dieses Jahres Teil unseres Hochschulteams ist.

„Ich fühle mich jetzt schon wohl an der Wilhelm Büchner Hochschule und empfinde die Zusammenarbeit hier als äußerst kollegial, sehr professionell und dabei trotzdem familiär. Teamkultur spielt eine große Rolle. Darum ist es mir auch nicht schwergefallen, diese Entscheidung zu treffen“, so der 38-Jährige.

Prof. Dr. Breitschwerdt hat sein Bachelorstudium im Rahmen eines Stipendiums an einer Präsenzhochschule absolviert, entschied sich für sein Masterstudium dann aber ganz bewusst für ein berufsbegleitendes Format. „Für mich hatte diese Variante klare Vorteile. Ich war damals bereits bei Siemens fest angestellt und wollte keine berufliche Pause für den Masterabschluss einlegen.“ Außerdem lagen weitere Vorteile klar auf der Hand: „Wer berufsbegleitend studiert, kann das Erlernte direkt im Job anwenden. Das ist natürlich einerseits für den Arbeitgeber von Vorteil, andererseits kann ich als Studierender aber auch direkt eventuelle Lernlücken erkennen und schließen. Durch den engen Kontakt zu Tutoren und Professoren während des Studiums können so Rückfragen schnell und fundiert geklärt werden. Das möchte ich auch meinen Studierenden ans Herz legen.“ Außerdem sieht der erfahrene Wirtschaftsinformatiker eine große Chance in der Möglichkeit, Vertiefungen passend zum Arbeitsfeld im Unternehmen zu wählen. So könne von Anfang an der gewünschte Karriereweg durch das Studium begleitet werden.

Der Werdegang von Prof. Dr. Breitschwerdt führte nach dem berufsbegleitenden Master über eine Festanstellung an der Universität Osnabrück schließlich zur Promotion in Wirtschaftsinformatik. „Mich hatte das Thema Lehre schon lange interessiert, ich wollte aber keine klassische Lehrer-Laufbahn an einer Schule einschlagen. Die Fachhochschule hatte ich sehr positiv kennengelernt – und darum war dann mit der vorgeschriebenen Berufserfahrung und dem Master schnell klar, dass das perspektivisch nach einer Promotion etwas für mich werden könnte“, so Breitschwerdt. „Über die Zusammenarbeit mit der Wilhelm Büchner Hochschule freue ich mich nun besonders. Ich pendele täglich ein ganzes Stück, habe aber keinerlei Probleme, mich zu motivieren – dafür gefällt es mir hier einfach zu gut.“

Und was sollten Studierende für den Master Wirtschaftsinformatik an der Wilhelm Büchner Hochschule mitbringen? „Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Lust zu lernen, Neugierde und natürlich Eigenmotivation. Ein berufsbegleitendes Studium ist eine Herausforderung, das darf man nicht unterschätzen. Aus meiner Sicht sind die Vorteile aber groß“, so Prof. Dr. Breitschwerdt. „Auf jeden Fall sollten Studierende sich vorab informieren, welche vorherigen Abschlüsse angerechnet werden können. Bei uns sind Absolventen aus vielfältigen Studiengebieten willkommen: Informatik, Mathematik, Betriebswirtschaft, Physik – aber auch viele andere Fachrichtungen. Fragen Sie uns einfach.“

In seiner eigenen Forschung, die Prof. Dr. Breitschwerdt regelmäßig und nachhaltig verfolgt, beschäftigt er sich eingehend mit den Chancen und Herausforderungen von E-Health: „Dabei stehen die Mobilisierung und die Prozessorientierung im Gesundheitswesen im Mittelpunkt, zum Beispiel durch Apps. Aber wir beschäftigen uns auch mit weiteren Möglichkeiten, wie man medizinische Abläufe durch IT-Unterstützung verbessern kann“, erklärt der Forscher. Beispiele sind die Entscheidungsunterstützung in der Brustkrebsversorgung und die damit zusammenhängende Frage, wie Tumorkonferenzen besser mit Informationen versorgt werden können. „Auch die psychiatrische Nachsorge bei Suchtkranken ist ein spannendes Feld. Therapeuten fragen sich beispielsweise: Was passiert nach der Therapie? Wie kann ich meinen Patienten weiter eine Stütze sein? Dafür arbeiten wir an einer App zur Aufrechterhaltung des Patientenkontakts, die gleichzeitig die Möglichkeit für sie bieten soll, ein Netzwerk mit anderen Patienten aufzubauen. E-Health ist ein extrem vielfältiges Forschungsfeld, das macht für mich den Reiz aus.“

Wir wünschen Prof. Dr. Breitschwerdt viel Freude und Erfolg bei uns an der Wilhelm Büchner Hochschule!

zurück
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...