Kostenlose Beratung

Wissenschaftsforum 2019

am 08.11.2019

Das Wissenschaftsforum der Wilhelm Büchner Hochschule findet im zweijährigen Turnus statt. Im Rahmen dieser Konferenz werden aktuelle Forschungsaktivitäten und -ergebnisse vorgestellt. Gleichzeitig dient die Veranstaltung dem Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie.

Das nächste Wissenschaftsforum findet am 08. November 2019 statt. Die Veranstaltung steht unter dem Leitthema „Nachhaltigkeit an Fernhochschulen“ und zielt insbesondere auf „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der akademischen Fernlehre“.

Die VeranstalterInnen laden zur Einreichung anregender Beiträge ein. Und sie ermuntern dabei vor allem, folgende Aspekte zu adressieren:

  • Nachhaltigkeit in der Lehre bzw. zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an Fernhochschulen, z.B. mit Beispielen aus den Ingenieurwissenschaften, aus der Informatik, aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Sustainable Development Goals (SDGs) in der akademischen Fernlehre, z.B. durch technische Problemlösungsbeiträge aus den Ingenieurwissenschaften und der Informatik
  • Digitalisierung, Lehr- und Lernplattformen sowie medienspezifische Aspekte zur BNE an Fernhochschulen
  • Didaktische Besonderheiten zur BNE in der akademischen Fernlehre
  • Innovative Lehr- und Lernmethoden sowie attraktive Curricula zur Förderung von BNE in der Fernlehre, z.B. Service Learning, problembasiertes Lernen, Projektlernen und forschendes Lernen
  • Chancen und Grenzen von „blended learning“ beim Erwerb von Orientierungswissen, technischem Know-how und Gestaltungskompetenzen
  • Beispiele zur Nachhaltigkeit in der Forschung an Fernhochschulen

Die o.g. Liste ist beispielhaft und als nicht abgeschlossen oder ausschließlich zu betrachten. Die eingereichten Beiträge können sowohl konzeptioneller Natur als auch empirischer Art sein, ebenso sog. „mixed-method-approaches“. Willkommen sind theoretische Übersichten ebenso wie Fallstudien und Erfahrungsberichte sowie Beispiele zur Good Practice, unabhängig vom fachlichen Hintergrund und disziplinärer Verortung.

Bitte reichen Sie zu Ihrem Themenvorschlag ein Abstract (mind. 200 bis max. 500 Wörter) in deutscher Sprache ein. Aus diesem sollen Motivation, methodisches Vorgehen, Resultate, Originalität, Implikationen sowie eine kritische Reflexion des Beitrags hervorgehen. Bitte nutzen Sie für Ihre Einreichung das Template, welches Sie im Downloadbereich finden.

Die ausgewählten Beiträge werden in einem Tagungsband veröffentlicht. Nähere Informationen folgen.

Spätestens seit der UN-Dekade (2005-2014) und dem UN-Weltaktionsprogramm (2015-2019) als Nachfolgeinitiative auf internationaler Ebene hat die Diskussion um die Rolle und den Beitrag von Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung erheblichen Rückenwind. Auch in Deutschland ist dieser Impuls in vielfältiger Form sichtbar:

  • Nationale Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung und Nationaler Aktionsplan BNE für Deutschland
  • Erklärung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Deutsche UNESCO Kommission (DUK) zur Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung
  • Aktivitäten des Rates für nachhaltige Entwicklung (RNE) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), darunter z. B. Symposien „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft – Sustainability in Sciences (SISI)“ und HOCHᴺ als BMBF gefördertes Verbundprojekt, Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen voranzubringen

Durch Pilotprojekte und Vorzeigeaktivitäten wurden bereits viele kleine und größere Fortschritte erzielt. Zu den Themen „Nachhaltigkeit an Hochschulen“ und insbesondere „Nachhaltigkeit in der Lehre“, also: „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ besteht allerdings noch großer Handlungsbedarf. Gerade für Fernhochschulen liegen die nachhaltigkeitsbezogenen Ausgangsbedingungen dabei günstig:

  • So fallen - ökologisch relevant - durch geringere Präsenzanteile in den Curricula vergleichsweise weniger CO2-Emissionen durch motorisierte Studierende an als in der klassischen Präsenzlehre. Ebenso gilt das für die Lehrenden.
  • Ferner begünstigt die zeitliche und örtliche Barrierefreiheit das „Lebenslange Lernen“ gerade der Gruppen, für die der Besuch von Präsenzhochschulen nur eingeschränkt möglich wäre – sozial und gesellschaftlich relevant. Man denke hier neben Menschen mit Behinderung z.B. auch an Alleinerziehende, Mütter oder Väter mit kleinen Kindern oder an BewohnerInnen strukturschwacher Regionen, in denen keine Hochschule in erreichbarer Näher angesiedelt ist.

Zu den Themen „Nachhaltigkeit an Fernhochschulen“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der akademischen Fernlehre“ existiert vergleichsweise wenig einschlägige Literatur. Es liegen kaum gesicherte konzeptionelle Erkenntnisse und nur wenige Praxisbeschreibungen, Fallstudien und Erfahrungsberichte vor. Insofern ist der Bedarf an theoretischer Orientierung und praktischer Handlungsempfehlung insgesamt noch sehr groß.

Mitglieder des Hochschulnetzwerkes

Dr. rer. nat. Stefan Guthe
Technische Universität Darmstadt -  Informatik, Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS)

Prof. Dr. René Schmidpeter
Cologne Business School - Director, Center for Advanced Sustainable Management (CASM)

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schellong
Technische Hochschule Köln - Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Jürgen Weber
Hochschule Darmstadt - Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Hauptberufliche ProfessorInnen der Wilhelm Büchner Hochschule

Prof. Dr.-Ing. Rüdiger G. Ballas
Fachbereich Ingenieurwissenschaften

Prof. Dr.-Ing. Michael Fuchs
Fachbereich Informatik

Prof. Dr. rer. nat. Michael Haag
Fachbereich Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik

Prof. Dr. habil. Ralf Isenmann
Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement

Prof. Dr. Sabine Landwehr-Zloch
Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement

Die Teilnahme ist für die AutorInnen der Beiträge kostenfrei und garantiert. Für alle anderen TeilnehmerInnen fällt eine Tagungsgebühr an. Nähere Informationen finden Sie in Kürze an dieser Stelle. Eine Anmeldung ist ab spätestens Mai 2019 möglich. Anmeldungen werden in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt.

31.05.2019: Einreichung Abstract

14.06.2019: Benachrichtigung der AutorInnen

08.11.2019: Wissenschaftsforum

06.12.2019: Einreichung Vollbeiträge

Template Abstract
(Hinweis: Bei Nutzung des Firefox-Browsers muss das Template zur Bearbeitung ggf. lokal gespeichert werden)

Call for Papers

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...