Kostenlose Beratung
++ Auch in der aktuellen Situation können Sie bei uns sicher von zu Hause aus studieren ++ Sie können sich jederzeit online anmelden und somit sofort starten ++ Spezielles Angebot für Menschen in Kurzarbeit ++

Fernstudium ohne Präsenzpflicht – darauf sollten Sie achten!

|   Weiterbildung

Wer studieren will, muss nicht zwingend in Vollzeit und direkt vor Ort ein Studium absolvieren. Immer beliebter werden Studienangebote, bei denen die Anwesenheitspflicht flexibel gestaltet ist oder die fast ohne Präsenzphase auskommen. Zu einer der am häufigsten gewählten Studienformen zählt dabei das Fernstudium. Denn im Gegensatz zur klassischen akademischen Ausbildung müssen Studierende nicht regelmäßig Vorlesungen besuchen. Vielmehr können sie ihre Zeit frei einteilen sowie ortsunabhängig und je nach Hochschule sogar zu 100 % online studieren. Wir haben kurz zusammengefasst, wie ein Fernstudium ohne Präsenzpflicht abläuft und worauf Studierende bzw. Interessent*innen generell achten sollten.

Was ist der Unterschied zwischen Fernstudium und Präsenzstudium?

Der größte Unterschied zwischen einem Fernstudium und einem Präsenzstudium ist bereits anhand der jeweiligen Bezeichnung zu erkennen. Während bei einem Präsenzstudium entsprechende Pflichtveranstaltungen zu festgelegten Zeiten und vor Ort an einer Hochschule besucht werden müssen, können Studierende beim Fernstudium ihre Zeit frei einteilen und ortsunabhängig studieren. Darüber hinaus gibt es aber auch noch weitere Unterschiede, die bei der Wahl der Studienart berücksichtigt werden sollten.

Präsenzstudium - Merkmale

Ein Präsenzstudium wird von staatlichen und privaten Universitäten, Hochschulen sowie Fachhochschulen als Vollzeit- oder Teilzeitstudium angeboten. Dabei werden in 6 bis 8 Semestern (Bachelor) bzw. in 4 Semestern (Master) nach fest definierten Lehrplänen studiert. Die Lehrpläne werden aus Seminaren, Vorlesungen und Modulen und fest akkreditierten Inhalten erstellt. In regelmäßigen Abständen sowie am Ende jedes Semesters müssen entsprechende Leistungsnachweise in Form von mündlichen Prüfungen, Klausuren oder Hausarbeiten erbracht werden.

Fernstudium - Merkmale

Ein Fernstudium wird von staatlich anerkannten Hochschulen angeboten, deren Studienprogramme sich kaum bis gar nicht von einem klassischen Präsenzstudium unterscheiden. Allerdings besteht bis auf wenige Ausnahmen keine Präsenzpflicht und das Studium erfolgt zeit- und ortsunabhängig, indem das Lehrmaterial entweder per Post und über eine Onlineplattform zur Verfügung gestellt wird. Dadurch können die Studierenden ihren Lehrplan flexibel gestalten, das Lernpensum den eigenen Anforderungen anpassen und die Termine für die zu erbringenden Leistungsnachweise mitunter selbst festlegen. Lediglich zur Abnahme von Abschlussprüfungen oder im Rahmen festgelegter Präsenzphasen müssen die Studierenden noch persönlich vor Ort erscheinen.

 

Fernstudium vs. Präsenzstudium: Vorteile und Nachteile

Was sind die Vorteile und Nachteile von Präsenzstudium und Fernstudium?

Ob ein klassisches Hochschulstudium oder ein Fernstudium ohne Präsenz die bessere Wahl ist, hängt stark vom individuellen Lebensmodell eines Studierenden ab. Hier eine pauschale Aussage zu treffen ist schwierig, wenn nicht unmöglich. Letztlich muss jede*r für sich selbst entscheiden, ob er/sie sich lieber in Eigenregie nebenberuflich weiterbilden möchte oder eher mit anderen Kommiliton*innen am Campus studieren will. Daher sollte jede*r Studierende die Vor- und Nachteile der jeweiligen Studienform immer im Hinblick auf die eigenen beruflichen und privaten Voraussetzungen einordnen.

Die Vorteile eines Fernstudiums ohne Präsenz:

  • keine regelmäßige Anwesenheitspflicht
  • ortsunabhängig studieren bei flexibler Zeiteinteilung
  • meist individuellere Betreuung der Studierenden
  • Studium ist als nebenberufliche Weiterbildung gestaltbar
  • kaum finanzielle Einbußen durch das Studium neben dem Beruf
  • Unterstützung durch den Arbeitgeber möglich
  • seltene Anreise für Seminarteilnahme und Abschlussprüfung

Die Vorteile eines klassischen Präsenzstudiums:

  • strukturierte Lehrpläne mit festgelegten Pflichtveranstaltungen
  • direkter Austausch mit Dozent*innen und Kommiliton*innen
  • weniger Selbstorganisation nötig
  • viele Studiengänge nur als Präsenzstudium möglich
  • geringere Studiengebühren an staatlichen Einrichtungen


Ist das Fernstudium einem Präsenzstudium gleichwertig?

Die Bachelorabschlüsse und Masterabschlüsse eines Fernstudiums sind denen eines Präsenzstudiums absolut gleichwertig. Erfahrungen zeigen aber, dass Personalverantwortliche einen Studienabschluss im Fernstudium häufig positiver bewerten, weil er Eigenverantwortung, Strebsamkeit und ein hohes Maß an Disziplin beweist.

Gut zu wissen: Laut § 18 des Hochschulrahmengesetzes (HRG) dürfen akademische Grade in Deutschland nur von staatlich anerkannten Hochschulen verliehen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Bildungseinrichtungen handelt, die ausschließlich Studiengänge mit Präsenzpflicht oder ohne Anwesenheitspflicht anbieten.

 

Präsenzphasen im Fernstudium

Gibt es Präsenzphasen im Fernstudium, an denen teilgenommen werden muss oder sind diese freiwillig? 

Ob ein Fernstudium ganz ohne Anwesenheitspflicht auskommt oder Präsenzphasen notwendig sind, hängt vom Studiengang oder der Studienordnung bzw. Prüfungsordnung der jeweiligen Bildungseinrichtung ab. In der Regel kommt ein Fernstudium aber ohne Präsenzpflicht aus.

Es kann vorkommen, dass einzelne Module im Lehrplan eine Anwesenheit erforderlich machen bzw. auch freiwillig besucht werden können. Die wenigen Ausnahmen für eine persönliche Anwesenheit gelten in den meisten Fällen für Abschlussprüfungen bzw. bestimmte Klausuren und mündliche Prüfungen – sofern diese nicht online abgelegt werden können. Erforderliche Präsenzphasen werden in der Regel als Block- oder Wochenendveranstaltung angeboten. In ingenieurwissenschaftlichen und Informatik-Studiengängen sind z. B. Labor-Kurse vorgesehen, die in Präsenz absolviert werden.


Prüfungen im Fernstudium

Wo werden die Klausuren und Prüfungen geschrieben bzw. die Abschlussarbeiten gehalten?

Wie bei einem Präsenzstudium müssen Studierende eines Fernstudiums in regelmäßigen Abständen entsprechende Leistungsnachweise in Form von mündlichen oder schriftlichen Prüfungen erbringen. Während Hausarbeiten ortsunabhängig online erstellt werden können, ist bei

  • Klausuren
  • Prüfungen oder
  • Kolloquien im Rahmen der Abschlussarbeiten

in der Regel eine Anwesenheitspflicht am jeweiligen Standort der Prüfungszentren der Bildungseinrichtung erforderlich. Einige Fernhochschulen wie die Wilhelm Büchner Hochschule, bieten den Studierenden aber immer häufiger auch die Möglichkeit, im Rahmen eines Fernstudiums einige Prüfungen bequem online abzulegen.

Wussten Sie schon: studieren mit Realschulabschluss und studieren mit Hauptschulabschluss ist an der WBH übrigens möglich! Wie das funktioniert erläutern wir in unseren jeweiligen Beiträgen hierzu!

zurück
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...